Navigation
Malteser Kiel

Zehn neue Ehrenamtliche in der Krisenintervention

26.05.2017
Foto: Jürgen Zimmer

Todesnachrichten überbringen, Angehörige nach einem Suizid innerhalb der Familie betreuen, Eltern beistehen, die ein Kind verloren haben – die Themen, mit denen Kriseninterventions- teams (kurz: KIT) umgehen, könnten schwerer nicht sein. Dennoch entscheiden sich viele ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter von Hilfsorganisationen dafür, in einem KIT mitzuwirken. Dafür ist vorher eine umfassende spezielle Ausbildung notwendig, die die Malteser in regelmäßigen Abständen an verschiedenen Standorten anbieten.

Am vergangenen Sonntag, 21. Mai, haben vier Teilnehmer aus Ahrensburg und sechs aus Lübeck diese erfolgreich abgeschlossen. Der Lehrgang fand in Ahrensburg statt, startete Mitte Februar und lief über vier Wochenenden. Die Teilnehmer hatten sich in diesem Zeitraum unter anderem mit den Aufgaben und Grenzen der Krisenintervention, mit Organisationsstrukturen eines KIT, den therapeutischen Möglichkeiten, der Psychotraumatologie und auch der Gesprächsführung in Einzel- und Gruppensituationen befasst.

Die vielfältigen Inhalte wurden den Teilnehmern in Unterrichtsgesprächen, Rollenspielen und Gruppenarbeiten vermittelt. Um die Theorie mit der Praxis zu verbinden, wurde an vielen Einsatzbeispielen aus dem Kriseninterventionsalltag der hilfreiche Umgang mit Betroffenen und Angehörigen praktisch trainiert. Jetzt steht für die Absolventen des Kurses ein Praktikum in einem Kriseninterventions-Team an. Unter Anleitung eines erfahrenen KIT-Mentors, soll in praktischen Einsätzen das vorher Erlernte praktisch angewandt werden, um Sicherheit zur selbstständigen und eigenverantwortlichen psychosozialen Betreuung von Betroffenen und Angehörigen erhalten.

Weitere Informationen zur KIT-Fortbildung bei Claus Dschüdow, Tel. 040/209408-53, claus.dschuedow(at)malteser(dot)org

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE94370601201201224108  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7